Festsitzender Zahnersatz

Kronen

Wenn ein Zahn bereits zu sehr zerstört ist um ihn mit einer Füllung oder einem Inlay zu versorgen, ist eine Krone die Methode der Wahl um den Zahn langfristig zu erhalten. Die Krone bietet eine nachhaltige und ästhetisch ansprechende, festsitzende Möglichkeit, den zerstörten Zahn wieder in Funktion zu stellen.

Gerne informieren wir Sie in unserer Praxis über die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien, sowie deren Preise.


Brücken

Sind einer oder mehrere Zähne nicht mehr zu erhalten oder fehlen bereits, bleibt eine Lücke zurück, die nicht nur aus ästhetischen Gründen, sondern auch aus funktionellen Gründen (z.B. Zahnkippungen) versorgt werden sollte.

Eine Brücke ist eine festsitzende Verbindung aus Brückenpfeilern (Kronen oder Implantate) mit ein oder mehreren künstlichen Zähnen in der Mitte (Zwischenglieder).


Veneers

Veneers sind dünne Keramikschalen, die vor allem im Frontzahnbereich zum Einsatz kommen. Sie werden mittels Adhäsiv-Technik an die zuvor minimal präparierten Zähne befestigt. Durch Veneers lassen sich Form, Farbe und ggf. die Stellung der Zähne an individuelle Wünsche anpassen.

Mit Veneers lässt sich vor allem auch die Ästhetik der Frontzähne verändern, beispielsweise in Folge von Verfärbungen oder nach Wurzelbehandlungen.


Abnehmbarer Zahnersatz

Teilprothesen & Teleskopprothesen

Die Einfachste Art der Teilprothese ist die Metallgerüstprothese. Diese Art der Prothese ist preiswert und in vielen Fällen zahnschonend, da die vorhandenen Zähne kaum beschliffen werden müssen. Die Metallgerüstprothese wird mit Metallklammern an den noch vorhandenen Zähnen befestigt. Diese Metallklammern sind auch der wesentliche Nachteil einer Metallgerüstprothese, sie werden von vielen Patienten als ästhetisch störend wahrgenommen.

Sofern man höhere ästhetische Ansprüche stellt, kann die Teilprothese auch als Geschiebeprothese oder Druckknopfprothese gestaltet werden, oft auch als klammerlose Prothese bezeichnet. Hierbei werden die zur Verankerung herangezogenen Zähne überkront und in diese Kronen „unsichtbare“ Verankerungen für die Teilprothese eingebaut.

Die Geschiebeprothesen haben im Gegensatz zu Klammerprothesen einen ästhetischen Vorteil: die Verankerung ist nach außen nicht sichtbar. Außerdem halten sie besser als Klammerprothesen.

Teleskopprothesen

Sind nur noch wenige Zähne vorhanden, bietet die Teleskopprothese eine hochwertige und langfristige Versorgung mit ausgezeichnetem Halt, welcher vor allem im Unterkiefer bei herkömmlichen Prothesen häufig nicht gewährleistet werden kann.

Welche Lösung für Sie in Frage kommt, besprechen wir mit Ihnen in einem ausführlichen, unverbindlichen Beratungsgespräch, wobei wir stets alle Versorgungsmöglichkeiten aufzeigen und erläutern. So sind Sie bestens informiert und können die für Sie optimale Lösung auswählen.

Totalprothesen

Fehlen bereits alle Zähne oder können jene, die noch vorhanden sind, nicht mehr erhalten werden, sieht man sich mit der Situation eines zahnlosen Kiefers konfrontiert.

Die optimale Versorgung des zahnlosen Kiefers wäre unter Zuhilfenahme von Implantaten möglich. Möchte, oder muss man auf Implantate verzichten, stellt die Totalprothese die einzige Versorgungsmöglichkeit dar.

Die Totalprothese wird vom Zahntechniker aus Kunststoff hergestellt und haftet aufgrund einer Saugwirkung im Oberkiefer und im Unterkiefer. Diese Saugwirkung ist abhängig von den anatomischen Voraussetzungen im zu behandelnden Kiefer. Generell stellt die Haftung bei Totalprothesen das größte Problem dar. Hiervon ist der Unterkiefer stärker betroffen als der Oberkiefer Die Haftung ist sowohl abhängig von der Höhe des vorhandenen Kieferkammes als auch von der Qualität des Speichels.

Generell ist der Prothesenhalt im Oberkiefer besser als im Unterkiefer. Bei sehr stark zurückgebildeten Knochen im Unterkiefer empfiehlt sich daher oft die Verankerung der Prothesen auf Implantaten.